Mein literarischer Werdegang hat schon in meiner Jugend begonnen, und hat bis zum heutigem Tag nicht geendet !! An viele literarische Projekte habe ich mit gemacht, so wie ich auch schon selbst Bücher herraus gebracht habe, und andere mit mir Bücher gemacht haben !! Denn  ein literarischer Austausch gehört da zu, sonst weiß man selbst nicht, wo man so mit seinen Texten steht !!

LITTERARISCHES

2017 - 2016                                                                                              Teilname beim "Dosiertes Leben" unter dem Motto "Schm"                    Poetry Slam Bernhard Nochts Strasse - Nochtspeicher                        Lesung im Mehrgenerationenhaus in der Merkenstrasse 4                       10 Jahre das Dosierte Leben                                                                         

2015
Bilder und Texte im 
Hänigsen
Hamburg ist Slamburg - Poetry Slam
Teilnahme am Gedichtswettbewerb der Bibliothek
Deutschsprachiger Gedichte „ Eingesendet „Liebe“
und "Was ich(H)Meine"

2014
Teilname am Literaturwettbewerb von Paulaner / München “Biergartengeschichten“
Teilnahme am Gedichtswettbewerb der Bibliothek
Deutschsprachiger Gedichte „ Eingesendet „Tränenregen“
Teilnahme am Gedichtswettbewerb der Frankfurter Bibliothek
des Zeitgenössischen Gedichts der Bentano-Gesellschaft /
Frankfurt/main Thema "HERBST"
Teilnahme am AstroArt Literaturwettbewerb "Irrlichter" Bergedorf

2013
Teilnahme am Litteraturwettbewerb vom Diakonisches Werk
Hamburg, mit dem Titel „Winternächte“

2012
Teilnahme am Literaturwettbewerb „Der Frankfurter Bibliothek“ mit Abdruck des Textes „Das Währende“
Teilnahme bei verschiedenen Musikzeitungen
teilname an verschiedene Poetrie-Slams wie im
folls gaden, molotow, belami,und im westend

2002
Der Freien und Hansestadt Hamburg
Schreibwettbewerb von HINZ&KUNZT

2001
Weihnachtsgeschichten in der LOLA (Kulturladen Lohbrügger
Landstr.)
Weihnachtsgeschichte /Gedichte im Europa Gästehaus /
Horner Landstr.

2001
Museum für Hamburgische Geschichte des „20 Jahrhunderts“

2001
Teilnahme am Erich – Klabunde – Preis "Des Deuschen Journalisten Verbandes"

1999
Der Freien und Hansestadt Hamburg

1998
Des Altonaer Theaters und der Theatergemeinde

1998
Evangelische VerlangsAnstalt Leibzig

 

1997 / 98 / 99
Der Gedok Rhein – Main – Taunus
Idee des Literaturwettbewerbes von HINZ&KUNZT, mit Durchführung des

Thalia Theater Der Freien und Hansestadt Hamburg

 Literarische Veranstaltungen    

2016                                                                                                  Hamburg ist Slamburg - Poetry Slam


2015                                                                                                      Bilder und Texte im Heimatmuseum Hänigsen
Hamburg ist Slamburg - Poetry Slam
Teilnahme am Gedichtswettbewerb der Bibliothek
Deutschsprachiger Gedichte „ Eingesendet „Liebe“


2014
Teilname am Literaturwettbewerb von Paulaner / München “Biergartengeschichten“
Teilnahme am Gedichtswettbewerb der Bibliothek
Deutschsprachiger Gedichte „ Eingesendet „Tränenregen“
Teilnahme am Gedichtswettbewerb der Frankfurter Bibliothek
des Zeitgenössischen Gedichts der Bentano-Gesellschaft /
Frankfurt/main Thema "HERBST"
Teilnahme am AstroArt Literaturwettbewerb "Irrlichter" Bergedorf

2013
Teilnahme am Litteraturwettbewerb vom Diakonisches Werk
Hamburg, mit dem Titel „Winternächte“

2012
Teilnahme am Literaturwettbewerb „Der Frankfurter Bibliothek“ mit Abdruck des Textes „Das Währende“
Teilnahme bei verschiedenen Musikzeitungen
teilname an verschiedene Poetrie-Slams wie im
folls gaden, molotow, belami,und im westend

2002
Der Freien und Hansestadt Hamburg
Schreibwettbewerb von HINZ&KUNZT

2001
Weihnachtsgeschichten in der LOLA (Kulturladen Lohbrügger
Landstr.)
Weihnachtsgeschichte /Gedichte im Europa Gästehaus /
Horner Landstr.
Museum für Hamburgische Geschichte des „20 Jahrhunderts“
Teilnahme am Erich – Klabunde – Preis "Des Deuschen Journalisten Verbandes"

1999
Der Freien und Hansestadt Hamburg

1998
Des Altonaer Theaters und der Theatergemeinde
Evangelische VerlangsAnstalt Leibzig

 

1997 / 98 / 99
Der Gedok Rhein – Main – Taunus
Idee des Literaturwettbewerbes von HINZ&KUNZT, mit Durchführung      des Thalia Theater Der Freien und Hansestadt Hamburg

1996
Styx / Augsburg

1993
Musenalp (Texte über Sucht und Drogen) Zeitschrift für junge Literatur / Schweiz

1986
UFO (Utopien, Fantasien, Objekte) Kulturbehörde Hamburg

Publikationen:
UFO / Offenes Atelier
Junge Texte-Junge Fotos / Musenalp Express / Chweiz
Jedem seine Heimat /Nordwinpress
RehZepter gegen die Impotenz / Karin Fischer Verlag
Das Dosierte Leben / Das Avant-Avantgarde Magazin
Museum für Hamburgische Geschichte
Lyrik und Prosa unserer Zeit / Karin Fischer Verlag
"wohnungslos" BOD Verlag
Demokratie- Wähler in der Sackgasse / BOD Verlag
Teilnahme an - Literaturveranstaltungen
HINTZ&KUNZT - Schreibwettbewerb
Golbek Haus (U.F.O.)
Honig Fabrik Freundschaftsfest
Kunstreise (Tagesfahrt) Soest - Wiggeringhausen zur Galerie „Zur Bauernbrücke“
mit Aktionen vor Ort
10 Jahre "Das Dosierte Leben" in Wilhelmsburg / Kunstbüro Wilhelmburg
Westend - Wilhhelmsburg
Belami - Bergedorf
Fools Garden - Poetrie Slam
Gad`s - Poetrie Slam
Afrodesia - Poetrie Slam
Molotow - Poetrie Slam
Planten&Blomen Dichterleuchten in der Nacht
Nacht ohne Interpunktion
Bücherhalle Billstedt "Jedem seine Heimat"
Billstedt Center „Jedem seine Heimat“
Kulturpalast Billstedt
Schweriner Schloß

Bestimmte mediale Mitteilungen, können einen kreativen Menschen da zu annemieren Kunstwerke so wie Texte zu kreieren. Als die Meldung verkündet    wurde, das Ungarn ein Grenzzaun errichtete, bin ich schockiert gewesen, und     habe ein Kunst-Objekt her gestellt. Einige Monate später kam dann ein Text da         zu !! Hier also das Kunst-Objekt  und der Text da zu !! 

Terror

Mitten in der Nacht,

hat der IS mich innerlich umgebracht,

hat unser Haus gestürmt,

niemand konnte entkommen,

niemand ist so schnell getürmt,

verschleppt mein Mann,

verschleppt meine Kinder,

Meine innere Angst möchte nicht mehr aus mir raus,

der IS hat gestürmt mitten in der Nacht,

unser Haus,

geschlagen,

gedemütigt,

in den Augen fest gebrannt,

so ist der IS gegangen,

leer nun dieses Haus,

Die Sorgen,

die Einsamkeit machen sich breit,

das ist schlimmer als die Folter des IS,

die Hoffnungen in uns,

wurde nun verschleppt,

denn meine innere Seele läßt mich nicht

zu Ruhe kommen.

Mitten in der Nacht,

hat der IS mich innerlich umgebracht,

hat unser Haus gestürmt,

niemand konnte entkommen,

wo wurde mitten in der Nacht,

meine Kinder,

und mein Mann nur hin gebracht ??

               © by Erich Heeder - HH 2015

Mein persönlicher Mauerfall !!

Eine wahre Geschichte die sich Ende der sechziger Jahre zu getragen hat !!
Ich wurde in einem Dorf namens Hänigsen/Niedersachsen geboren. Dort wurde oberhalb unser Strasse (Sandrubenweg) ein Platz her gerichtet, mit dem Namen Berliner Platz (den gibt es heute noch). Auf diesem Platz befand sich ein großer Findling mit goldenen Buchstaben, wo der Name Berliner Platz rein gehauen war. Aber scheinbar reichte es dem Bürgermeisten nicht, denn dort wurde eine Mauer mit Stacheldraht aufgestellt, so wie auf dem Foto zu sehen ist. Wenn man da vor stand, war rechts da von ein hoher Fahnenmasten, wo dann die Deutschlandfahne im Wind wehte, an besonderen Feiertagen !! Das Ehepaar was links da neben steht, sind gute Bekannte aus Berlin, die ließen es sich nicht nehmen, dort fotografiert zu werden.Meine Brüder und ich (also drei Personen), mußten von unserem Vater immer anhören , das die Berliner Mauer schon zu lange steht !! Da bei hatten wir kurz vor unsere Haustür eine. So sind wir auf gewachsen, mit diesem Spruch !! Als wir 13 oder 14 Jahre jung waren (so 1965 oder1966) beschloßen wir unsere Mauer auf dem Berliner Platz ein zu reißen. Wir trafen uns noch mit anderen Jungs, die diese mauer mit einreißen wollten, also reißten wir sie ein !! Dies war unsere persönlicher Mauerfall. Wer jetzt meint, das wir Ärger bekommen haben, der irrt. Die Dorfverwaltung hat die Trümmer dieser Mauer beseitigt, und es wurde bis heute dort keine mehr gesehen !! Dies ist eine Geschichte, die zur Geschichte wurde in unserem Dorf. Heute wurde mir erzählt, das ich diese Geschichte hier mal schreiben sollte !! Wir können von uns behaupten, wir waren die ersten, die unsere Berliner Mauer in Hänigsen zu Fall gebracht haben !! Das sie dann wiklich fiel, war auch für mich ein tolles Ereignis, weil ich mal Ende der siebziger in Berlin gelebt habe !! Die zwei auf dem Foto konnte ich nicht mehr besuchen, weil der Mann verstorben war. Aber die Frau, die in Schöneberg wohnte, hat sich sehr über mein Besuch gefreut !! Erich Heeder - Stadtteilkünstler-Objekte-Performer-Autor-und Erich Heeder - Stadtteilkünstler-Objekte-Performer-Autor-und Dichter

FUNDSTÜCK

Dies ist unser erstes Buch, was wir herraus gebracht haben!! Dies war ein literarischer Kurs, in der Volkshochschule Billstedt, unter die Leitung von Emina C. Kamber. Präsentiert wurde dieses Buch im Kulturpalst /Billstedt und im Schweriner Schloß !!

Diesen Schreibwettbewerb habe ich bei HINZ&KUNZT ins Leben gerufen,und dieser wurde 10 Jahre lang im Thalia Theater Hamburg ausgerichtet. Ich war auch von Anfang an Jurymitglied, bei diesem Projekt !!
 

Auch an diesem Projekt habe ich (haben wir) mit gearbeitet !!

Mitarbeit an der Verkäuferausgabe von HINZ&KUNZT !!

Ein Beitrag zur Rechtschreibreform 1996

Dies ist die einzige Jugrendzeitschrift, die meine Texte veröffentlicht hat. Weiter wurden danach in der Musikzeitschrift "Gothic und Orkus" veröffentlicht !!

Neuerscheinung 2014 - auch mit mir !!

Aus dem Zyklus Heimaterinnerungen

Mein Heimatort Hänigsen

Wo ich geboren wurde,

kannten wir Kinder alle Gänge und Gassen,

jeder grüßte jeden,

denn der Ort war klein,

denn die meisten kannten sich,

nun bin ich viele Jahre fort,

von diesem Ort,

fremd sind mir die Menschen,

fremd viele Häuser,

weil du so groß geworden bist,

ich verweile kurz an diesem Ort,

denn die Heimat ist mir fremd geworden.

© Erich Heeder

Heimat wo bist du?

Lange habe ich den Boden meiner Heimat nicht

mehr betreten,

wo sind die bekannten Gesichter und Gebäude

geblieben,

Da nehme ich eine gewisse Landluft wahr,

sofort kommen mir die heimaterinnerungen

wieder.

© Erich Heeder

Seele sucht Heimat

Unruhig gehe ich durch diese Stadt,

weil ich auf der Suche nach bekannte Dingen bin,

irre ziellos umher,

schaue hier,

schaue da,

aber meine Blicke finden nicht das,

was ich vermisse,

auf der Suche nach Heimat,

die tief in meiner Seele ist,

nun ist die Suche vorbei,

weil ich das gefunden habe,

was ich suchte, Heimat!

© Erich Heeder

 

Fern der Heimat

Innere Gedanken treiben uns in die Heimat,

aus der wir gekommen sind,

auch wenn wir wo anders leben.

© Erich Heeder

Erinnerungen

Gedanken blättern in den Erinnerungen der

Vergangenheit,

Bilder der Heimat laufen in einem ab,

die Gedanken treiben uns an die Plätze

der schönsten Erinnerungen,

auch wenn es diese Heimat nicht mehr gibt.

© Erich Heeder

Die Reise

Windräder drehen sich in den Händen der

Kinder,

verfall´ne Mühlen stehen in den Dörfern und Orten,

Pferde galoppieren über die Koppeln,

und die flüsse ziehen ihre Bahnen durch die

Landschaft,

die mich an meine Heimat erinnern.

© Erich Heeder

Das Moor (Kienmoor)

Ich sah gerade die Sonne empor steigen,    die grauen Schleier zogen über die Landschaft,                                                    barfuß stand ich in ihrer Mitte,               braunes Wasser quoll durch meine Zehen, Frösche stimmten das Konzert an,               das Moor,                                                             das ich geliebt hab,                                            gibt es so nicht mehr,                                    meine Tränen tropften auf den ungepflügten trocknen Boden,                                                 bis zum heutigem Tage hat die Sonne mehrere millionnenmal den Horizont berührt, das Moor in meiner Heimat werde ich immer in mir tragen © Erich Heeder

   

Bockwindmühle

Auf dem Berg stehst du einsam und verlassen,

deine Flügel strecken sich in den Wind,

seit vielen Jahrhunderten gibt es dich,

keiner kennt dich so gut wie ich,

an dir hoch und runter geklettert,

von oben bis unten jeden Winkel durchsucht,

Wunden von den Jahren,

unübersehbar gekennzeichnet,

manchen Holzspan und Sturz haben wir uns an dir geholt,

nun freut es mich,

dich in voller Pracht zu sehen.

 © Erich Heeder                                           

EIGENE VIDEOS - EIGENE TEXTE auf youtube 

https://www.youtube.com/channel/UC5mY23Ct2x_Ut76I9ZTXW8A


powered by Beepworld